Wir vernetzen Urologen & Patienten! weitere Infos

Vasektomie / Sterilisation des Mannes: Vorteile, Ablauf und No-Scalpel-Methode

Haben Sie als Mann oder Paar das Thema Kinderplanung abgeschlossen und überlegen nun, wie Sie dauerhaft sicher und kostengünstig verhüten können? Dann stellt die Sterilisation des Mannes, auch Vasektomie genannt, für Sie vielleicht eine mögliche Alternative dar.

Ein persönliches Informations- bzw. Beratungsgespräch bei einem erfahrenen Arzt ist unabdingbar. So kann man sich ausführlich über die Sterilisation im Allgemeinen (Mann und Frau) und über die Vasektomie informieren. Die Sterilisation beim Mann ist im Vergleich zur Sterilisation bei der Frau ein kürzerer, kleinerer und risikoärmerer Eingriff. Der Vorteil der Sterilisation liegt darin, dass sich das Paar nicht mehr permanent mit dem Thema Verhütung auseinandersetzen muss.

Die Sterilisation des Mannes ist schmerzfrei und wird in der Regel ambulant unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Mit dem Eingriff wird das Ziel verfolgt, eine Schwangerschaft zu verhindern, indem die beiden Samenleiter durchtrennt werden. So können keine fruchtbaren Spermien mehr ins Ejakulat gelangen. Die Erektionsfähigkeit des Penis bleibt unverändert. Auch der Samenerguss und die Hormonproduktion in den Hoden funktionieren weiterhin. Herr Ahlmann, Dr. Haghgu, Dr. Schomacher und Dr. Lütke Kleimann führen in ihrer Praxis sowohl die klassische als auch die No-scalpel Methode durch.

Bei der klassischen Methode wird jeweils über dem Samenleiter ein kleiner Hautschnitt mit dem Skalpell getätigt. Von dem nun freigelegten Samenleiter wird ein Teil entfernt (ca. 1-3 cm) und die so entstandenen Samenleiterenden werden verödet. Der vorab getätigte Schnitt wird anschließend wieder vernäht. Die Operation dauert ungefähr 15 min. pro Seite.

Bei der No-scalpel Methode, die Dr. Haghgu in Münster durchführt, wird auf den Schnitt verzichtet und mit Hilfe einer speziellen Klemme in die Haut des Hodens ein kleines Loch gepiekst, welches anschließend aufgespreizt wird. Es entsteht eine kleine Öffnung von ca. 0,5-1 cm, so dass man an die Samenleiter gelangt. Die Samenleiterdurchtrennung erfolgt dann genau wie bei der klassischen Methode. Die kleine Hautöffnung muss am Ende des Eingriffes nicht zugenäht werden, da sich die aufgespreizte Haut wieder zusammenzieht und das kleine Loch von alleine wieder zuwächst.

Kommt für Sie diese Form der Verhütung in Frage, können Sie jederzeit einen persönlichen Termin vereinbaren. Hierfür nehmen Sie bitte Kontakt mit der urologischen Gemeinschaftspraxis im Kreuzviertel auf (» Kontakt aufnehmen).

Weitere Informationen bei den Vasektomie-Experten

Netzwerk-Logo der Vasektomie-Experten

www.vasektomie-experten.de bietet ein Netzwerk von erfahrenen und kompetenten Urologen aus Deutschland, die den Eingriff der Vasektomie / Sterilisation beim Mann routiniert durchführen. Auf diesem Informationsportal können Sie sich ausführliche Informationen rund um das Thema der Vasektomie einholen und bei weitergehendem Interesse auch einen Facharzt für Urologie in Ihrer näheren Umgebung finden.

Der Standort Münster im Vasektomie-Experten-Netzwerk wird von den vier Urologen der Gemeinschaftspraxis im Kreuzviertel (Ahlmann / Haghgu / Schomacher / Lütke Kleimann) vertreten. Besuchen Sie die Netzwerkseite und informieren Sie sich umfassend:

www.vasektomie-experten.de

Einige Vasektomie - Standorte bzw. Zentren im Vasektomie Experten Netzwerk: